Wir sind hier, um dir zu helfen +90 312 812 00 12

DEFINITION

Wenn Probleme beim absetzen von Alkohol, Zigaretten, verschreibungspflichtige Medikamente wie einige Schmerzmittel, Beruhigungsmittel, Schlaf- oder Angstmittel, Stimulanzien, die bei Aufmerksamkeitsdefizit- / Hyperaktivitätsstörung verwendet werden, Lösungsmittel, Sprayer (wie Farbsprayer, Haarspray) in Leim oder Klebstoffen, , Verdünner und Kraftstoffe, einige Arten von Pilzen und Kakteen, illegale Substanzen wie Cannabis, Kokain und Heroin, gibt, bedetet es eine Störung beim Verbrauch vonn Substanzen.

Dieses Problem kann ein allgemeines Gesundheitsproblem oder ein psychisches Gesundheitsproblem sowie ein familiäres, zwischenmenschliches, soziales, berufliches, schulisches, rechtliches oder monetäres Problem sein.

Substanzgebrauchsstörung ist in dem Handbuch der diagnostischen Kriterien für diagnostische und statistische 7Handbuch der psychischen Störungen definiert, veröffentlicht von der American Psychiatric Association im Jahr 2013, wie folgt:

 

  • Ein problematisches Substanznutzungsmuster, das sich während eines Zeitraums von zwölf Monaten in mindestens zwei der folgenden Fälle manifestiert, was zu klinisch bedeutsamen Störungen oder Funktionsstörungen führt:
  • Oft wird die Substanz in einer größeren Menge oder länger als gewünscht eingenommen.
  • Es gibt endlose Versuche, den Substanzgebrauch zu beenden oder zu kontrollieren.
  • Den Tätigkeiten, die notwendig sind, um Stoffe zu erhalten, Stoffe zu verwenden oder deren Auswirkungen zu vermeiden, wird viel Zeit gewidmet.
  • Die Substanz zu begehren (zu viel von der Substanz zu wollen) oder ein großes Verlangen zu fühlen, die Substanz zu verwenden, oder sich gezwungen fühlen, es zu tun.
  • Hier ist die Verwendung von repetitiven Substanzen, die zur Folge haben, dass die Hauptverpflichtungen der Schule oder zu Hause nicht erfüllt werden.
  • Fortsetzung des Substanzgebrauchs trotz der Tatsache, dass die Auswirkungen des Stoffes durch anhaltende oder wiederkehrende soziale oder zwischenmenschliche Probleme verursacht oder verschlimmert werden.
  • Unterlassen oder reduzieren Sie signifikante soziale, geschäftliche Aktivitäten oder Freizeitaktivitäten aufgrund von Drogenmissbrauch.
  • Wiederholter Substanzeinsatz in potenziell gefährlichen Situationen.
  • Fortsetzung des Substanzgebrauchs trotz der Tatsache, dass die Auswirkungen des Stoffes durch anhaltende oder wiederkehrende soziale oder zwischenmenschliche Probleme verursacht oder verschlimmert werden.
  • Verbesserte Toleranz gemäß einer der folgenden Definitionen: – Die Notwendigkeit, die Substanzen zu verwenden (um unter den Wirkungen der Substanz zu bleiben, „high zu werde“)  – Substanzen zu verwenden, die merklich zunehmen, um die gewünschte Wirkung zu erzielen.
  • Anhaltende Verwendung der gleichen Substanz, aber deutlich weniger Auswirkungen. – Die Entbehrung hat sich gemäß einer der folgenden Definitionen entwickelt: Substanzspezifisches Entzugssyndrom. – Eine Substanz (oder eine nahe verwandte Substanz) wird eingenommen, um Entzugssymptome loszuwerden oder zu vermeiden.